Über uns

IMG_5630
Unser Haus im Wald

Stadtleben kann schön sein, muss es aber nicht. Daher ist in uns schon früh der Wunsch gereift, ländlich zu wohnen. Ein kleines Haus sollte es sein, mit großem Grundstück und wenig bis keinen Nachbarn.

Durch Zufall entdeckten wir bei ebay eine Annonce über ein Hexenhaus, mitten im Wald gelegen und doch noch zentral genug, dass man zum Einkaufen fahren keinen Proviant mitnehmen muss. Eher aus einer Bierlaune heraus nahmen wir mit dem Besitzer Kontakt auf und machten einen Besichtigungstermin. Als Adresse bekamen wir die Dorftankstelle genannt, an der wir warten sollten bis wir abgeholt wurden. Damals noch leicht verwundert über diese Anweisung halten wir es mittlerweile selbst so.

Zweimal haben wir unser Haus vor dem Kauf besucht und dann war klar: das wird unser Knusperhäuschen. Der Notartermin sowie der Gefangenenaustausch( vereinfacht gesagt: Koffer voll Geld gegen Schlüssel) waren in der alten Heimat im Ruhrpott, also haben wir unseren treuen LKW „Muff“ beladen und sind die 100km zum neuen Zuhause gefahren.

Mercedes-Benz LA911
Mercedes-Benz LA911, Bj. 1966, 6000cm3, 6 Zylinder, 110PS, zuschaltbarer Allradantrieb

Leider hatten wir die beiden Male, die wir schon hier waren auf alles geachtet, nur nicht auf den Weg von der Tankstelle bis zu unserem Haus. Ergo sind wir mit dem Muff jeden einzelnen kleinen Wirtschaftsweg und jeden Waldweg reingebrettert. Unsere Nerven lagen ziemlich blank, aber nach gefühlten drei Stunden hatten wir den richtigen Weg dann endlich gefunden.

Gereizt hat uns auch die schon fast autarke Versorgung des Hauses. Überwiegend heizen wir mit Holz, wobei es eine Gaszentralheizung mit festen Gasanschluss gibt, das wir natürlich selbst schlagen. Unser Trinkwasser beziehen wir aus unseren eigenen Brunnen.

IMG_5832
Unser eigener Brunnen

Gemäß Trinkwasserverordnung wird das Wasser jährlich untersucht. Zur Probenentnahme kommt auch jemand raus. Die Abwässer werden in der neu gebauten, voll biologischen Kleinkläranlage entsorgt.

IMG-20151209-WA0015
Der Boden der Anlage wird gesetzt

Auch für die Anlage haben wir einen Wartungsvertrag abschließen müssen. Regelmäßig werden Proben entnommen, um die Funktionsfähigkeit der Anlage sicher zu stellen. Nur Strom müssen wir noch kaufen. Aber noch ist das letzte Wort nicht gesprochen. Natürlich macht sich dies auch finanziell bemerkbar.